Sonnenbrillen

Sonnenbrillen sind schick und absolut Trend.

Im Film gehören sie zu Sheriffs, Cops und Gangstern. Für die Men in Black sind sie das Markenzeichen, für die Blues-Brothers waren sie es auch.

Aber sie sind weit mehr als modisches Beiwerk. Wie empfindlich Augen auf Sonnenlicht reagieren können, brachte die Wissenschaft ans Licht: UV-Strah­­l­ung kann die Horn- und Netzhaut in Mitleidenschaft ziehen. Wirksamen UV-Schutz brauchen alle, die im Freien aktiv sind oder Augenkrankheiten haben.Sonnenschutzbrillen dienen hauptsächlich zwei Zielen: dem Schutz der Augen vor solarer UV-Belastung sowie dem Schutz vor Blendung. Darüber hinaus hält sie Wind und Insekten vom Auge fern und vermindert störende Reflexionen.Ob Sie sich für eine Sonnenbrillenfassung aus Metall oder Kunststoff entscheiden, bleibt Ihrem Geschmack überlassen. Bei der Größe der Fassung spielen aber neben den persönlichen Vorlieben auch andere Faktoren eine Rolle. Soll die Sonnenbrille ihre Aufgabe – das Auge vor der Sonne zu schützen – erfüllen, darf sie nicht zu klein sein. Das Modell „John Lennon“ macht vielleicht eine gute Optik, kann aber keinen ausreichenden Schutz gewährleisten. Diese Minibrillen lassen zu viel Licht und UV-Strahlung ans Auge. Optimal ist es, wenn die Gläser um das Auge herumreichen, so dass auch seitlich kein Streulicht ins Auge fallen kann. Breite Bügel erfüllen dieselbe Funktion. Einfache Modelle lassen sich häufig nicht oder nur eingeschränkt an die eigene Kopfform anpassen. Unschöne Druckstellen auf der Nase machen dann auch jeden modischen Eindruck zunichte.

Sonnenbrillen reduzieren das sichtbare Licht durch die Tönung ihrer Gläser und schützen damit vor Helligkeit und Blendung; das heißt, sie dunkeln für den Brillenträger sichtbar die Umgebung ab. Dadurch kann die Sehleistung bei hellem Licht erhöht werden, absolutes Muss für jeden AutofahrerBestimmte Glasfarben können sogar Kontraste intensivieren.

Die Auswahl an Farben und Formen ist riesig.